28 Dez 2012

Dateien verschlüsseln und schützen mit WinZip 17

Kommentare deaktiviert Allgemein

Mit WinZip 17 lassen sich sowohl bereits bestehende Zip-Archive als auch neue Dateien während des Komprimierens verschlüsseln. Die beliebte Verschlüsselungsfunktion eignet sich sehr gut um private oder sensible Dateien vor Dritten und unbefugten Zugriffen zu schützen. Auch wenn Dateien, zum Beispiel über die neue Cloud-Anbindung, online abgespeichert werden, macht eine Verschlüsselung Sinn. So können nur Personen, die über das richtige Passwort verfügen, die verschlüsselten Dateien Entpacken und einsehen.

dateien-verschluesseln-mit-winzip-17Wer die hier beschriebene Funktion ausprobieren möchte, kann sich hier die kostenlose Testversion von WinZip 17 herunterladen.

Unterschiedliche Verschlüsselungsmethoden

WinZip 17 bietet drei verschiedene Verschlüsselungsmethoden. Die 128- und 256-Bit AES Verschlüsselung und die Zip 2.0-Methode. Kurz gefasst bietet die AES Verschlüsselung den größten Schutz und hat sich zum internationalen Standard durchgesetzt. Die 256-Bit Methode bietet die stärkste Verschlüsselung. Das Erstellen und Entpacken dauert hierbei jedoch länger als bei der 128-Bit Verschlüsselung. Der einzige Vorteil der Zip 2.0-Verschlüsselung gegenüber dem sichereren AES- Verfahren besteht darin, dass sie von den meisten Komprimierungsprogrammen sowie von älteren WinZip-Versionen unterstützt wird. Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den verfügbaren Verschlüsselungen und Verschlüsselungsmethoden.

So funktioniert die Datenverschlüsselung

WinZip Multifunktionsleiste

1. Wechseln Sie falls nötig in den „Erstellen“ Reiter und setzen einen Haken bei „Verschlüsseln“

2. Erstellen Sie eine neue Zip-Datei, indem Sie die Dateien über die „Dateien Hinzufügen“ Schaltfläche auswählen. Zusätzlich haben Sie mit WinZip 17 ab Windows Vista und bei aktivierter Multifunktionsleiste die Möglichkeit, Dateien aus Ihren Cloud-Konten bei Dropbox, SkyDrive oder Google Drive über die „Dateien herunterladen“ Schaltfläche hinzuzufügen. Mehr dazu erfahren Sie in dem Blogeintrag „Mit WinZip 17 Daten in der Cloud verwalten“.

3. Wählen Sie ein sicheres Passwort mit mindestens 8 Zeichen Länge. Das Passwort darf aus kleinen und großen Buchstaben sowie Sonderzeichen bestehen.

4. Speichern Sie die Zip-Datei.

Herkömmliche Menüs/Symbolleisten

1. Öffnen Sie WinZip und klicken auf „Hinzufügen“

2. Setzen Sie innerhalb des Hinzufügen-Dialogs einen Haken bei „Hinzugefügte Dateien verschlüsseln“

3. Wählen Sie die gewünschten Dateien aus und klicken anschließend auf „Komprimieren“

4. Wählen Sie ein sicheres Passwort mit mindestens 8 Zeichen Länge und die Verschlüsselungsmethode aus.

5. Speichern Sie die Zip-Datei über den Dialog „Datei -> Speichern“.

Alternativ können Sie mit WinZip Dateien verschlüsseln, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei klicken. Wählen Sie anschließend im Windows-Kontext-Menü „Zu ZIP-Archiv hinzufügen…“ . Es öffnet sich das „Hinzufügen“ Dialogfenster. Hier können Sie nun einen Haken bei „Hinzugef. Dateien verschlüsseln“ setzen und „Hinzufügen“ klicken. Nachdem Sie ein Passwort vergeben haben, wird das verschlüsselte Zip-Archiv automatisch im Ordner der ursprünglichen Datei erstellt.

Bereits bestehende Zip-Archive verschlüsseln

1. Öffnen Sie die Zip-Datei

2. a) Multifunktionsleiste: Klicken Sie im Reiter „Extras“ auf „Archiv verschlüsseln“.

2. b) Herkömmliche Menüs/Symbolleisten: Wählen Sie im Menü „Aktionen“ den Punkt „Verschlüsseln“ aus.

Sie können auch mittels Rechtsklick auf das Zip-Archiv das Windows-Kontextmenü aufrufen und anschließend über den Eintrag „WinZip“ auf „Verschlüsseln“ klicken.

In Jedem Fall werden Sie dazu aufgefordert, ein (neues) Passwort für das Archiv einzugeben. Sollte das Zip-Archiv zuvor bereits verschlüsselt gewesen sein, müssen Sie anschließend das bisherige Passwort eingeben.

Schlagwörter: , ,
Verwandte Posts
Kommentare sind geschlossen.