ZIP-Dateien und andere Archivformate

Was ist ein Archiv?

Archive sind Dateien, die ihrerseits andere Dateien enthalten. In der Regel sind die einzelnen Dateien in einem Archiv komprimiert. Archive sind normalerweise an ihrer Dateinamenerweiterung zu erkennen, die je nach dem, mit welchem Programm sie angelegt wurden, beispielsweise ZIP, ZIPX, LZH, LHA, GZ oder CAB lauten kann. In einem Archiv verpackt bleiben zusammengehörige Dateien sauber beieinander und lassen sich rascher kopieren oder versenden.

Archive können für verschiedene Zwecke eingesetzt werden:

  • Die meisten Dateien, die Sie aus dem Internet oder über Onlinedienste wie z. B. America Online beziehen können, liegen in Form von Archiven vor. Gerade auf dem Gebiet des elektronischen Datenverkehrs bieten Archive zwei wesentliche Vorteile: Zum einen lassen sich mehrere Dateien in ein Archiv packen und in einem Arbeitsgang übertragen, und zum anderen wird durch die geringere Größe der komprimierten Dateien die Übertragungsdauer minimiert.
  • In der Regel ist es sinnvoll, zusammengehörige Dateien gemeinsam zu versenden. Indem Sie solche Dateien in einem Archiv zusammenfassen, statt sie einzeln weiterzugeben, profitieren Sie in zweifacher Hinsicht: Erstens sind die Dateien eindeutig als zusammengehörend erkennbar und zweitens lassen sie sich im komprimierten Zustand rasch und mühelos übertragen.
  • Manche Dateien sind zwar wichtig, werden aber nur selten benötigt. Um Speicherplatz auf der Festplatte einzusparen, können Sie diese Dateien in komprimierter Form aufbewahren und bei Bedarf jederzeit in Sekundenschnelle entpacken.

Was ist ein selbstextrahierendes Archiv?

Selbstextrahierende Archive sind ausführbare Programmdateien (.EXE-Dateien), die neben dem Archiv selbst auch die für das Extrahieren erforderliche Software enthalten. Der Benutzer braucht ein selbstextrahierendes Archiv lediglich aufzurufen, und die in ihm enthaltenen Dateien werden automatisch entpackt. Der Vorteil dieses Archivtyps besteht darin, dass der Benutzer für den Zugriff auf die archivierten Dateien kein eigenes Komprimierungsprogramm (z. B. WinZip®) benötigt.

Das für das Erstellen selbstextrahierender Archive erforderliche Programm WinZip Self-Extractor Personal Edition ist im Lieferumfang von WinZip enthalten.

Archivformate:

  • Das gebräuchlichste Archivformat ist die ZIP-Datei. ZIP-Dateien können sich über mehrere Datenträger erstrecken und beliebig viele Dateien in komprimierter Form enthalten. ZIP-Dateien, die mit WinZip erstellt werden, haben die Dateiendung .zip oder .zipx.
  • TAR-, Z-, GZ-, TAZ- und TGZ-Dateien sind häufig auf Unix-basierten Internetsites zu finden. Die Abkürzung TAR steht für "Tape ARchive" und lässt erkennen, dass dieses Format ursprünglich für das Archivieren von Daten auf Magnetbandlaufwerken entwickelt wurde. Das TAR-Format bietet keine Komprimierung und dient lediglich dazu, Dateien zu Gruppen zusammenzufassen. Bei GZ- und Z-Dateien handelt es sich um Archive, die mit dem Programm GZIP erstellt wurden. Sie können jeweils immer nur eine einzige Datei enthalten. TAZ- und TGZ- Dateien sind TAR-Archive, die nachträglich im GZIP-Format komprimiert wurden. Da Archive heute fast ausschließlich als ZIP-Dateien angelegt werden, bietet WinZip keine Unterstützung für das Erstellen oder Aktualisieren von Archiven in diesen Formaten; alle übrigen WinZip-Funktionen stehen jedoch zur Verfügung.
  • Dateiformate wie UUencode, XXencode, BinHex und MIME werden hauptsächlich zum Versand von Binärdateien per E-Mail über das Internet verwendet und können mit WinZip geöffnet und extrahiert werden. Mit der Option UUencode im WinZip-Menü Aktionen lassen sich Archive in das UUencode- Format umwandeln.
  • Außerdem verarbeitet WinZip die meisten Dateien, die im alten Microsoft Compress-Format (LZEXPAND) vorliegen. Allerdings befinden sich verschiedene Varianten dieses Formats im Umlauf, die von der Firma Microsoft nicht dokumentiert wurden. Wenn Sie versuchen, eine Datei zu extrahieren, die von Ihrer Windows-Version nicht unterstützt wird, zeigt WinZip eine entsprechende Fehlermeldung an. In der Regel sind Microsoft Compress-Dateien daran zu erkennen, dass der Dateiname mit einem Unterstrich endet (z. B. "commdlg.dl_"). Ebenso wie Z- und GZ-Dateien können Archive im Microsoft Compress-Format nicht mehr als eine Datei enthalten. Dateien in diesem Format finden Sie auf den Installationsdisketten für Windows 3.1 und viele ältere Microsoft-Produkte. Beachten Sie jedoch, dass es sich nicht bei allen Dateien, deren Namen mit einem Unterstrich enden, um Microsoft Compress-Dateien handelt.
  • Das Microsoft CAB-Format (für "Cabinet") wird von den meisten Microsoft Setup-Programmen verwendet, so auch von den Installationsprogrammen für Windows. CAB-Dateien können beliebig viele Dateien in komprimierter Form enthalten. Sie können CAB-Archive mit WinZip öffnen und die in ihren enthaltenen Dateien extrahieren. Darüber hinaus ist WinZip in der Lage, die meisten selbstextrahierenden CAB-Dateien zu verarbeiten.
  • LZH und LHA sind ältere Archivformate. Ebenso wie ZIP-Dateien können Archive in diesen Formaten beliebig viele Dateien in komprimierter Form enthalten.
  • Dateien mit der Erweiterung .BZ2 sind einzelne Dateien, die mit dem in der Regel auf UNIX- oder Linux-Systemen eingesetzten bzip2-Programm komprimiert wurden. Bzip2 wurde als reines Datenkomprimierungsprogramm nicht zum Erstellen von Archivdateien entwickelt. Aus diesem Grund enthalten .BZ2-Dateien jeweils immer nur eine einzige Datei. WinZip bietet keine Funktion zum Erstellen von .BZ2-Dateien, Sie können .BZ2-Dateien jedoch mit WinZip öffnen und ihren Inhalt extrahieren.
  • RAR ist ein Komprimierungs- und Archivierungsformat. Es verwendet eine proprietäre Komprimierungstechnologie und eine nicht proprietäre Dekomprimierungstechnologie. WinZip erstellt keine .rar-Dateien, kann jedoch .rar-Dateien öffnen und ihren Inhalt extrahieren.
  • 7Z ist ein Komprimierungs- und Archivierungsformat. Es verwendet eine proprietäre Komprimierungstechnologie, während die Dekomprimierungstechnologie unter der GNU Lesser General Public License frei verfügbar ist. WinZip erstellt keine .7z-Dateien, kann jedoch .7z-Dateien öffnen und ihren Inhalt extrahieren.
  • IMG ist ein Archivformat, das zum Erstellen von Datenträger-Images verwendet wird. Die Images können aufbewahrt und zur Wiederherstellung der Datenträger verwendet werden. WinZip erstellt keine .img-Dateien, kann jedoch .img-Dateien öffnen und ihren Inhalt extrahieren.
  • ISO ist ein Archivformat, das zum Erstellen von Images optischer Datenträger verwendet wird. Diese Images können aufbewahrt und zum Replizieren der Datenträger verwendet werden. WinZip erstellt keine .iso-Dateien, kann jedoch .iso-Dateien öffnen und ihren Inhalt extrahieren.