Optionen des Dialogfelds Hinzufügen

Das Dialogfeld "Hinzufügen" enthält die folgenden Optionen:

  • In der Dropdownliste Aktion stehen vier Einstellungen zur Auswahl: Beachten Sie, dass in allen diesen Fällen gleichnamige Dateien, die bereits im Archiv enthalten sind und dieselben Pfadinformationen aufweisen wie die Dateien, die Sie hinzufügen oder aktualisieren, durch die neuen Dateien ersetzt werden.
    • Dateien hinzufügen (ggf. ersetzen): fügt dem Archiv alle ausgewählten Dateien hinzu.
    • Vorhandene Dateien erneuern: ersetzt gleichnamige Dateien, die bereits im Archiv gespeichert sind, durch die neuen Versionen, fügt jedoch keine neuen Dateien hinzu.
    • Dateien verschieben (ggf. ersetzen): funktioniert wie Hinzufügen, wobei die Originaldateien am ursprünglichen Standort jedoch gelöscht oder in den Papierkorb verschoben werden.
    • Dateien aktualisieren (ggf. Hinzuf.): funktioniert wie Erneuern, wobei ausgewählte Dateien, die noch nicht im Archiv enthalten sind, jedoch hinzugefügt werden.
  • Mithilfe der Optionen in der Dropdownliste Archiv splitten können Sie umfangreiche ZIP-Dateien beim Erstellen splitten. Wählen Sie zu diesem Zweck eine in der Liste aufgeführte Größe aus, oder wählen Sie den Eintrag "Andere Größe" und geben Sie die gewünschte Größe an. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Archive splitten.
  • Die Einstellung im Dropdownlistenfeld Übergreifend gibt an, wie WinZip® beim Anlegen eines Archivs auf einer Diskette oder einem anderen austauschbaren Datenträger verfahren soll, wenn der Speicherplatz eines Datenträgers nicht ausreicht. Dieses Feld ist nur beim Erstellen einer neuen ZIP-Datei auf einem Wechseldatenträger verfügbar und enthält die folgenden drei möglichen Einstellungen:
    • Automatisch: Wenn die Diskette im Laufwerk voll ist, werden Sie automatisch aufgefordert, eine weitere Diskette einzulegen.
    • Automatisch + Datenträger löschen: Sie werden ebenfalls automatisch aufgefordert, eine neue Diskette einzulegen, haben jedoch zusätzlich die Möglichkeit, eventuell auf dem Datenträger gespeicherte Dateien zuerst zu löschen.
    • Keine Verteilung: Wenn der Speicherplatz auf der Diskette nicht ausreicht, wird die Fehlermeldung "Datenträger voll" angezeigt.
  • Mithilfe der Schaltfläche Mit Platzhaltern hinzufügen können Sie eine Gruppe von Dateien in das Archiv aufnehmen, die Sie mit einer Suchzeichenfolge im Feld Dateiname definiert haben. (Bei Dateioperationen unter Windows können die "Platzhalterzeichen" * und ? verwendet werden, um mehrere Dateien zu einer Gruppe zusammenzufassen; die Suchzeichenfolge "*.txt" beispielsweise steht für alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung "TXT".)
  • Mit der Schaltfläche Komprimierung ändern können Sie die Komprimierungsmethode festlegen.
    • .Zip: Klassisch: Diese Methode wurde in früheren Versionen von WinZip als erweiterte Komprimierung bezeichnet und erzeugt Archive, die mit praktisch allen ZIP-Dateidienstprogrammen kompatibel sind. Wählen Sie diese Option, wenn es Ihnen beim Komprimieren vor allem auf die Geschwindigkeit ankommt oder Sie die ZIP-Datei an andere Benutzer weitergeben möchten, die unter Umständen nicht über ein für das Extrahieren von mit neueren Methoden komprimierten Dateien erforderliches ZIP-Dateidienstprogramm verfügen.
    • .Zipx: Optimal: Diese Option ermöglicht WinZip, für jede Datei anhand des Dateityps die jeweils am besten geeignete Komprimierungsmethode auszuwählen. Wählen Sie diese Option, wenn es Ihnen vor allem auf die Größe der komprimierten Datei ankommt. Wenn Sie die Option Optimal wählen, wird eine .zipx-Datei erstellt; falls Sie vorhaben, dieses Archiv an andere Personen weiterzugeben, sollten Sie sich daher vergewissern, dass diese mit WinZip ab Version 12.1 arbeiten. Die Jpeg- und die WavPack-Komprimierungsmethode sind nur in Verbindung mit der optimalen Methode verfügbar.
    • Individuell auswählen oder Komprimierungsmethode selbst festlegen: Wenn Sie diese Option wählen, können Sie in einer Liste eine der folgenden Komprimierungsmethoden auswählen: Keine Komprimierung, Extra schnell, erweiterte Komprimierung, bzip2, LZMA und PPMd. Mit den Optionen bzip2, LZMA und PPMd wird eine mit WinZip ab Version 12.1 kompatible .zipx-Datei erstellt.
  • Wenn das Kontrollkästchen Hinzugef. Dateien verschlüsseln aktiviert ist, werden alle hinzugefügten Dateien verschlüsselt. WinZip wird Sie nach der Verschlüsselmethode und einem Kennwort fragen. Bitte lesen Sie zuvor den Abschnitt Verschlüsselung.
  • Die System- und versteckte Dateien-Funktion veranlasst WinZip Dateien mit Systemattribut oder dem Attribut "Versteckt" hinzuzufügen. Standardmäßig ist diese Funktion aktiviert und Dateien mit diesen Attributen werden hinzugefügt.
  • Die Funktion Vollständiger Pfad veranlasst WinZip die kompletten Pfadinformationen (vom Basisverzeichnis) zu allen Dateien hinzuzufügen.
  • Mithilfe des Kontrollkästchens Mit Unterverzeichnissen können Sie angeben, ob WinZip auch die in den Unterordnern des angegebenen Ordners gespeicherten Dateien in das Archiv aufnehmen soll. Auf diese Weise lassen sich rasch und mühelos Archive anlegen, die einem bestimmten Abschnitt der Ordnerhierarchie mit allen in den betreffenden Ordnern gespeicherten Dateien enthalten.
  • Hinweis: Beim Wiederherstellen eines mit der Option Mit Unterverzeichnissen archivierten Hierarchieabschnitts sollten Sie darauf achten, im Dialogfeld Extrahieren das Kontrollkästchen Pfadangaben verwenden zu aktivieren.
  • Mithilfe der Optionen im Abschnitt Archivattribute können Sie festlegen, in welcher Weise WinZip die Dateiattribute der zu archivierenden Dateien berücksichtigt. Das Thema Dateiattribute ist ziemlich komplex und würde, zumal die Attribute bei normalen WinZip-Operationen keine Rolle spielen, den Rahmen dieser Onlinehilfe sprengen. Wenn Sie sich weiter mit den Dateiattributen (Schreibgeschützt, Versteckt, System und Archiv) beschäftigen möchten, lesen Sie bitte die entsprechenden Abschnitte in Ihrer Windows-Dokumentation. Dieser Abschnitt enthält zwei Kontrollkästchen:
    • Mit dem Kontrollkästchen Nur wenn Archivattribut gesetzt können Sie den Archivierungsvorgang auf Dateien beschränken, die mit dem Attribut "Archiv" gekennzeichnet sind.
    • Die Option Archivattribut zurücksetzen bewirkt, dass das Attribut "Archiv" der Dateien nach dem Archivieren deaktiviert wird.

Hinweis:

Die Option Nur wenn Archivattribut gesetzt bezieht sich auf das Dateiattribut "Archiv" und gibt nicht an, welche Ordner durchsucht werden, wenn die Option Mit Unterverzeichnissen aktiviert ist.