Dateien zu einem Archiv hinzufügen

Grundlegende Informationen zu diesem Thema für Einsteiger finden Sie im Abschnitt Kurze Einführung – Dateien hinzufügen.

In diesem Abschnitt finden Sie eine Beschreibung des WinZip® -Dialogfelds "Hinzufügen" unter Windows XP. Wenn Sie mit Windows 7 oder Windows Vista arbeiten, klicken Sie hier, um die Hilfe zum Dialogfeld "Hinzufügen" unter diesen Betriebssystemen aufzurufen.

Darüber hinaus haben Sie noch zwei weitere Möglichkeiten, Dateien zu einem Archiv hinzuzufügen:

Das Dialogfeld Hinzufügen

Wenn Sie das Dialogfeld "Hinzufügen" aufrufen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen in der Symbolleiste, oder wählen Sie den Befehl Hinzufügen im Menü Aktionen.

Sie können die Dateien, die Sie in das geöffnete Archiv aufnehmen möchten, auf verschiedene Weise auswählen:

  • Klicken Sie in der Liste im oberen Bereich des Dialogfelds auf die Namen der gewünschten Dateien. WinZip unterstützt die Windows-typischen Auswahlverfahren. Sie können also mehrere Dateien auswählen, indem Sie beim Anklicken der Einträge die Strg- bzw. die Umschalttaste gedrückt halten. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  • Tragen Sie die Namen der gewünschten Dateien in das Textfeld Dateiname ein. Wenn Sie mehrere Dateinamen eingeben möchten, müssen Sie diese jeweils in Anführungszeichen setzen (z. B. "Datei1.doc" "Datei2.doc"). Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  • Wenn Sie eine Gruppe von Dateien mithilfe von Platzhalterzeichen auswählen möchten (z. B. alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung DOC), tragen Sie die entsprechende Suchzeichenfolge (in diesem Fall "*.doc") in das Textfeld Dateiname ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Mit Platzhaltern hinzufügen. Bei diesem Verfahren können alle Windows-üblichen Platzhalterzeichen verwendet werden.

Eine ausführliche Beschreibung dieses Dialogfelds und seiner Optionen finden Sie im Abschnitt Optionen des Dialogfelds Hinzufügen.


Kompatibilitätshinweis

Ab Version 9.0 unterstützt WinZip die folgenden Erweiterungen des ZIP- Dateiformats:

  • 128-Bit und 256-Bit AES-Verschlüsselung: Die AES-Verschlüsselung bietet ein wesentlich höheres Maß an kryptographischer Sicherheit als die herkömmliche ZIP 2.0-Verschlüsselungsmethode früherer WinZip-Versionen.
  • Erweiterte Komprimierung: Diese verbesserte Komprimierungsmethode ist kein Bestandteil des ZIP 2.0-Formats, bietet aber ein höheres Maß an Komprimierung für noch kleinere ZIP-Dateien.
  • 64-Bit-Erweiterungen: Sowohl die Größe und Anzahl der archivierten Dateien als auch die Größe der ZIP-Datei selbst ist praktisch nur noch durch die verfügbaren Systemressourcen begrenzt. Das erweiterte 64-Bit-Format wird nur benutzt, wenn dies aufgrund der Größe oder Anzahl der Dateien erforderlich ist. (Beim ursprünglichen ZIP-Format war die Anzahl der Dateien in einer ZIP-Datei auf 65.535 und die Größe der archivierten Dateien sowie der Archivdatei selbst auf 4 GB begrenzt.)
  • PPMd-komprimierte Dateien im ZIP-Dateiformat (WinZip 10.0 oder höher)
  • bzip2-komprimierte Dateien im ZIP-Dateiformat (WinZip 10.0 oder höher)
  • WavPack-komprimierte Dateien im ZIP-Dateiformat (optimale Methode unter WinZip 11.0 oder höher)
  • Jpeg-komprimierte Dateien im ZIP-Dateiformat (optimale Methode unter WinZip 12.0 oder höher)
  • LZMA-komprimierte Dateien im ZIP-Dateiformat (WinZip 12.0 oder höher)

Um den Benutzern die Unterscheidung zwischen Archiven, die mit Zip 2.0-kompatiblen Komprimierungsmethoden, und solchen, die mit den oben genannten erweiterten Komprimierungsmethoden (z. B. PPMd, bzip2, WavPack, Jpeg-Komprimierung und LZMA) komprimiert wurden, zu erleichtern, weisen mit Zip 2.0-kompatiblen Komprimierungsmethoden erstellte Archive unter WinZip 12.1 oder höher die Dateinamenerweiterung .zip und mit den erweiterten Komprimierungsmethoden erstellte Archive die Dateinamenerweiterung .zipx auf. Die meisten ZIP-Dienstprogramme sollten in der Lage sein, .zip-Dateien zu extrahieren, die mit WinZip unter Version 12.1 oder höher erstellt wurden. Hingegen sind .zipx-Dateien mit früheren WinZip-Versionen und anderen ZIP-Dienstprogrammen möglicherweise ebenfalls nicht kompatibel. Weitere Informationen zu den in WinZip verwendeten Komprimierungsmethoden finden Sie im Abschnitt Auswählen einer Komprimierungsmethode.

Das ursprüngliche ZIP 2.0-Dateiformat wird von WinZip nach wie vor in vollem Umfang unterstützt und nach Möglichkeit auch weiterhin verwendet.