Windows-Verknüpfungen

Windows-Verknüpfungen

Microsoft definiert den Begriff "Verknüpfen" so:

  • Eine Dateinamenerweiterung als zu einer bestimmten Anwendung gehörend kennzeichnen, sodass beim Öffnen einer Datei mit dieser Erweiterung automatisch das richtige Anwendungsprogramm gestartet wird.

Windows verknüpft beispielsweise Dateien mit der Erweiterung WRI standardmäßig mit der Anwendung Write bzw. WordPad und TXT-Dateien mit dem Windows-Texteditor. In der Regel werden Verknüpfungen beim Installieren von Windows-Anwendungen eingerichtet. Word für Windows erstellt beispielsweise eine Verknüpfung Dateien mit der Erweiterung DOC, und WinZip® in der Regel Verknüpfungen für ZIP, ZIPX, 7Z, B64, BHX, BZ, BZ2, CAB, GZ, HQX, IMG, ISO, LHA, LZH, MIM, RAR, TAR, TAZ, TBZ, TBZ2, TGZ, TZ, UU, UUE, XXE, und Z.

Anhand der Verknüpfungen erkennt WinZip, welches Programm aufgerufen werden muss, wenn Sie im WinZip-Hauptfenster auf einen Dateinamen doppelklicken oder die CheckOut-Funktion einsetzen.

In WinZip funktionieren Verknüpfungen genauso wie im Fenster "Arbeitsplatz" oder im Windows-Explorer. Wenn Sie eine Datei aufrufen, die mit einer Anwendung verknüpft ist, wird das zugehörige Anwendungsprogramm gestartet und die Datei automatisch in dieser Anwendung geöffnet. Die WinZip-Funktion "CheckOut" richtet beim Erstellen des CheckOut-Fensters aus zwei Gründen Verknüpfungen ein, nämlich um zu jeder Datei das richtige Symbol anzuzeigen und sicherzustellen, dass beim Doppelklicken auf ein Symbol die richtige Anwendung aufgerufen wird.

Sie können Windows-Verknüpfungen im Fenster "Arbeitsplatz" oder im Windows-Explorer anzeigen, hinzufügen und entfernen. Öffnen Sie das Fenster "Arbeitsplatz" oder den Windows-Explorer und wählen Sie in den Menüs den Eintrag Optionen oder Ordneroptionen. Der Name des Menüeintrags und das Menü, in dem er sich befindet, hängt von Ihrer Windows-Version ab. Wechseln Sie in dem Dialogfeld, das daraufhin eingeblendet wird, zur Registerkarte Dateitypen. Drücken Sie F1 für eine ausführliche Anleitung.

Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, können Sie ähnliche Ergebnisse erzielen, indem Sie auf Start und anschließend auf Standardprogramme klicken. Es wird ein Dialogfeld angezeigt, das unter anderem die Optionen Standardprogramme festlegen und Dateityp oder Protokoll einem Programm zuordnen enthält.

WinZip-Verknüpfungen

Die Liste der mit WinZip verknüpften Archivtypen kann problemlos von WinZip aus eingesehen und bearbeitet werden. In ihr sind die Dateierweiterungen aller Archivtypen aufgeführt, die beim Aufrufen unter Windows automatisch mit WinZip geöffnet werden.

Zum Anzeigen und Bearbeiten der WinZip-Verknüpfungen wählen Sie im Menü Optionen den Eintrag Konfiguration, wechseln zur Registerkarte System und klicken auf die Schaltfläche Verknüpfungen. Das Dialogfeld, das daraufhin angezeigt wird, enthält eine Liste der unterstützten Archivtypen. Durch Aktivieren und Deaktivieren der einzelnen Kontrollkästchen können Sie die WinZip-Verknüpfungen für die betreffenden Archivtypen einrichten oder auflösen.

Hinweis: Zum Ändern von Verknüpfungen im WinZip-Dialogfeld "Konfiguration" werden Administratorrechte benötigt. Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die WinZip- Verknüpfung auf dem Desktop und wählen Sie Als Administrator ausführen. Auf diese Weise können Sie Administratorrechte erlangen, indem Sie Ihre Benutzerrechte im Dialogfeld Benutzerkontensteuerung hochstufen.