Explorer-Erweiterungen (Konfiguration)

In der Registerkarte Explorer-Erweiterungen des Dialogfelds Konfiguration können Sie die Einstellungen für die Windows-Explorer-Erweiterungen von WinZip® festlegen.

Mithilfe des Kontrollkästchens Explorer-Erweiterungen aktivieren (z. B. zusätzliche Drag und Drop-Funktionen) lassen sich sämtliche Explorer-Erweiterungen in einem Arbeitsgang aktivieren bzw. deaktivieren. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, können Sie einzelne Erweiterungen gezielt ein- und ausschalten:

Hinweis: Zum Ändern der Einstellung des Kontrollkästchens Explorer- Erweiterungen aktivieren (z. B. zusätzliche Drag und Drop-Funktionen) benötigen Sie Administratorrechte. Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die WinZip-Verknüpfung auf dem Desktop und wählen Sie Als Administrator ausführen. Auf diese Weise können Sie Administratorrechte erlangen, indem Sie Ihre Benutzerrechte im Dialogfeld Benutzerkontensteuerung hochstufen.

Allgemein

  • Mit dem Kontrollkästchen Kontextmenüeinträge in Untermenü anzeigen können Sie angeben, ob die WinZip-Einträge im Hauptkontextmenü des Windows-Explorers oder in einem Untermenü angezeigt werden sollen.
  • Mit dem Kontrollkästchen Symbole in Kontextmenüs anzeigen können Sie festlegen, ob die WinZip-Einträge im Kontextmenü des Windows-Explorers mit einem kleinen WinZip-Symbol gekennzeichnet dargestellt werden.
  • Mit dem Kontrollkästchen Hinzufügen mit Pfadangaben können Sie festlegen, wie Pfadangaben im Archiv gespeichert werden, wenn Sie im Windows-Explorer oder im Fenster "Arbeitsplatz" mit der rechten Maustaste auf einen Ordner klicken und im WinZip-Kontextmenü des Windows-Explorers den Befehl Hinzufügen zu Ordnername.zip(x) wählen. Wenn diese Option aktiviert ist, werden beim Hinzufügen die Pfadangaben aller Dateien gespeichert. Andernfalls werden die Pfadangaben nur bei Dateien gespeichert, die sich in den Unterordnern des ausgewählten Ordners befinden.

Auf selbstextrahierende Dateien prüfen

Wenn Sie im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf eine EXE-Datei klicken und das WinZip-Kontextmenü aufrufen, kann WinZip prüfen, ob es sich bei der Datei um ein selbstextrahierendes ZIP- oder CAB-Archiv handelt. Diese Operation kann einige Sekunden in Anspruch nehmen. Mithilfe der folgenden Optionen können Sie angeben, ob sie bei den verschiedenen Datenträgertypen durchgeführt werden soll oder nicht.

  • Wenn das Kontrollkästchen Auf lokalen Festplatten aktiviert ist, überprüft WinZip EXE-Dateien auf lokalen Festplatten. Dieser Vorgang nimmt in der Regel nur wenig Zeit in Anspruch.
  • Wenn das Kontrollkästchen Auf Wechsellaufwerken (z. B. Disketten) aktiviert ist, überprüft WinZip EXE-Dateien auf austauschbaren Datenträgern. Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern.
  • Wenn das Kontrollkästchen Auf anderen Laufwerken (z. B. im Netzwerk) aktiviert ist, überprüft WinZip EXE-Dateien auf Netzwerklaufwerken und anderen externen Datenträgern. Die Dauer dieses Vorgangs hängt von der Geschwindigkeit des Speichermediums, der Netzwerkverbindung usw. ab.

Kommentar-QuickInfo für Archive anzeigen

Wenn Sie den Mauszeiger im Fenster "Arbeitsplatz" oder im Windows-Explorer auf ein Archiv (.zip oder .zipx) bewegen, kann WinZip eine QuickInfo mit grundlegenden Informationen zu diesem Archiv anzeigen, die beispielsweise Angaben zur Anzahl der im Archiv gespeicherten Dateien und den Archivkommentar enthält. Diese Operation kann einige Sekunden in Anspruch nehmen. Mithilfe der folgenden Optionen können Sie angeben, ob sie bei den verschiedenen Datenträgertypen durchgeführt werden soll oder nicht.

  • Wenn das Kontrollkästchen Auf lokalen Festplatten aktiviert ist, zeigt WinZip die QuickInfo bei Archiven auf lokalen Festplatten an. Dieser Vorgang nimmt in der Regel nur wenig Zeit in Anspruch.
  • Wenn das Kontrollkästchen Auf Wechsellaufwerken (z. B. Disketten) aktiviert ist, zeigt WinZip die QuickInfo bei Archiven auf austauschbaren Datenträgern an. Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern.
  • Wenn das Kontrollkästchen Auf anderen Laufwerken (z. B. im Netzwerk) aktiviert ist, zeigt WinZip die QuickInfo bei Dateien auf Netzwerklaufwerken und anderen externen Datenträgern an. Die Dauer dieses Vorgangs hängt von der Geschwindigkeit des Speichermediums, der Netzwerkverbindung usw. ab.

Kontextmenübefehle

In dieser Liste können Sie viele der WinZip-Einträge im Explorer-Kontextmenü gezielt ein- oder ausblenden, indem Sie die Kontrollkästchen neben den entsprechenden Listeneinträgen aktivieren bzw. deaktivieren. Eine Beschreibung der einzelnen Befehle finden Sie im Abschnitt Explorer-Kontextmenüerweiterungen.

Hinweis: Der Befehl Nicht verknüpfte Archive mit WinZip öffnen bezieht sich auf den Untermenüeintrag Öffnen mit WinZip, der bei selbstextrahierenden Archiven, Oberflächen (Skins) für Medienwiedergabeprogramme usw. angezeigt wird.

Verwandte Themen (weitere Registerkarten des Dialogfelds "Konfiguration"):

Ansicht   Symbolleiste   Ordner   System   Kennwörter   E-Mail   Kameras   Verschiedenes