Ein selbstextrahierendes Archiv erzeugen

Mithilfe des Befehls EXE-Datei erzeugen im Menü Aktionen können Sie das geöffnete Archiv in ein selbstextrahierendes Archiv umwandeln. Selbstextrahierende Archive weisen die Dateinamenerweiterung .EXE auf und können durch Aufrufen des Dateinamens ausgeführt werden. Hierbei werden die archivierten Dateien automatisch extrahiert. Der Vorteil dieses Archivtyps besteht darin, dass der Benutzer für den Zugriff auf die archivierten Dateien kein eigenes Komprimierungsprogramm (z. B. WinZip®) benötigt.

Wenn Sie mit einer ZIP-Datei arbeiten, geschieht die Umwandlung normalerweise mit WinZip Self-Extractor Personal Edition; Sie können WinZip jedoch auch so konfigurieren, dass zu diesem Zweck WinZip Self-Extractor verwendet wird. Ausführliche Hinweise hierzu finden Sie im Abschnitt Systemvoraussetzungen.

Hinweise

Beim Arbeiten mit WinZip Self-Extractor Personal Edition sind bestimmte Einschränkungen zu beachten. Mit WinZip Self-Extractor Personal Edition ist es nicht möglich, ein selbstextrahierendes Archiv aus einer ZIP-Datei zu erstellen, die

  • Dateien enthält, die mit dem AES-Verfahren verschlüsselt wurden, oder
  • Dateien enthält, die mit der erweiterten Komprimierungsmethode bzw. mit der PPMd-, bzip2-, WavPack-, LZMA- oder Jpeg-Methode komprimiert wurden, oder
  • die Dateinamenerweiterung .zipx aufweist, oder
  • die 64-Bit-Erweiterungen des ZIP-Dateiformats nutzt. Diese Erweiterungen werden verwendet, wenn das Archiv eine oder mehrere Dateien von mehr als 4 GB Größe aufweist, selbst größer als 4 GB ist oder mehr als 65535 Dateien enthält.