WinZip Pro- und WinZip Backup-Leistungsmerkmal

ZIP-Datei festlegen (WinZip Auftragsassistent)

Im Dialogfeld ZIP-Datei festlegen des WinZip® Auftragsassistenten können Sie den Namen und den Speicherort des Archivs sowie die Protokolloptionen für den Auftrag festlegen.

Der Eintrag im Feld Beispielname zeigt an, wie der Name und Ordner der ZIP-Datei in etwa aussehen könnte. Der wirkliche Pfadname der ZIP-Datei kann von dem hier angegebenen Namen abweichen, wenn er beispielsweise angehängte variable Informationen enthält, generische Ordnernamen verwendet werden oder die ZIP-Datei in einem variabel benannten Unterordner gespeichert wird. (Eine Beschreibung dieser Optionen finden Sie in den folgenden Abschnitten.)

Archivname

Geben Sie den gewünschten Namen für die von Ihrem Auftrag erstellte ZIP-Datei ohne den Laufwerkbuchstaben oder sonstige Pfadangaben ein.

Der Standardname ist vom Namen der Auftragsdatei abgeleitet. Wenn Sie Ihre Auftragsdatei beispielsweise "test.wjf" nennen, erhält Ihr Archiv den Namen "test.zip" oder "test.zipx", je nachdem, welchen Komprimierungstyp Sie im Dialogfeld Auftragsoptionen festlegen ausgewählt haben.

An Archivnamen anhängen

Unter Umständen kann es sinnvoll sein, variable Informationen an den Namen der ZIP-Datei anzuhängen. Diese Option ermöglicht Ihnen, den Auftrag mehrmals auszuführen, ohne die jeweils bisher erstellten ZIP-Dateien zu überschreiben. Folgende Einstellungen der Option An Archivnamen anhängen sind möglich:

  • Datum (jj-mm-tt), Datum (jjjj-mm-tt) und Datum + Uhrzeit bewirken, dass das Datum in verschiedenen Formaten an den Namen Ihrer ZIP-Datei angehängt wird. (Datum + Uhrzeit hängt das Datum im Format "jjjj-mm-tt" und die Uhrzeit im Format "hh-mm-ss" an.)
  • Wenn Sie beispielsweise die Einstellung Datum (jj-mm- tt) gewählt haben und den Auftrag im oben dargestellten Beispielbildschirm am 1. Februar 2008 ausführen, wird die fertige ZIP-Datei unter dem Namen "MyJob08-02-01.zip(x)" gespeichert.
  • Uhrzeit (hh-mm-ss) bewirkt, dass die Uhrzeit an den Namen der ZIP-Datei angehängt wird. Hierbei wird das 24- Stunden-Format verwendet.
  • Wochentag (tt) hängt die dreistellige Abkürzung für den aktuellen Wochentag an den Namen der ZIP-Datei an. Wenn Sie beispielsweise den Auftrag im oben dargestellten Beispielbildschirm an einem Freitag ausführen, wird die fertige ZIP-Datei unter dem Namen "MyJobFr.zip(x)" gespeichert.
  • Tag des Monats (tt) hängt die zweistellige Nummer des Tages im laufenden Monat an. Wenn Sie beispielsweise den Auftrag im oben dargestellten Beispielbildschirm am 1. Februar 2008 ausführen, wird die fertige ZIP-Datei unter dem Namen "MyJob01.zip(x)" gespeichert.
Wenn Sie die Einstellung (nichts) wählen, werden an den Namen der ZIP-Datei keine weiteren Informationen angehängt.

Speicherordner

Standardmäßig werden Ihre ZIP-Dateien in einem Unterordner namens Eigene WinZip-Dateien im Ordner Eigene Dateien des aktuellen Benutzers gespeichert. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, einen anderen Speicherort für die ZIP-Datei festzulegen.

  • Sie können von Hand einen anderen Ordnernamen (z. B. "C:\Aufträge\") eintragen, oder auf die Schaltfläche "Durchsuchen" klicken und den gewünschten Ordner auswählen.
  • Sie können einen "generischen" (oder "besonderen") Ordnernamen angeben. Generische Ordnernamen dienen zur Bezeichnung häufig benutzter Systemordner, wie beispielsweise des Ordners "Eigene Dokumente", deren wirkliche Speicherorte von Computer zu Computer oder von Benutzer zu Benutzer unterschiedlich sein können. Sie sorgen dafür, dass der Auftrag auch auf anderen Computern oder in den Umgebungen anderer Benutzer ordnungsgemäß ausgeführt wird. Wenn Sie einen generischen Namen verwendet, ermittelt und verwendet WinZip beim Ausführen des Auftrags den wirkliche Pfadnamen des betreffenden Ordners.

    Der generische Ordnername könnte auf diese Weise zum Beispiel in den wirklichen Pfadnamen "C:\Dokumente und Einstellungen\Jane\Eigene Dateien" umgesetzt werden.

    Wenn Sie den generischen Namen auswendig kennen, können Sie ihn von Hand eingeben. Andernfalls klicken Sie auf die Schaltfläche Besondere Ordner und wählen Sie den Namen in der Liste aus. Beim Aufrufen dieser Liste werden zunächst nur die am häufigsten verwendeten generischen Ordnernamen angezeigt. Zum Anzeigen weiterer generischer Ordnernamen aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle anzeigen.

    Hinweis: Einige generische Ordnernamen werden in bestimmten Windows-Versionen nicht unterstützt. Wenn Sie einen Auftrag auf verschiedenen Systemen mit unterschiedlichen Windows-Versionen verwenden möchten, sollten Sie ihn unter allen Versionen testen.

  • Unterordner-Optionen ermöglicht Ihnen, die ZIP-Datei in einem Unterordner des angegebenen Ordners zu speichern. Der Name des Unterordners wird beim Ausführen des Auftrags anhand des aktuellen Wochentags, des aktuellen Tages des Monats, des aktuellen Monats oder des aktuellen Benutzernamens festgelegt.

    Nehmen wir beispielsweise an, Sie haben den Ordnernamen "C:\Aufträge" angegeben und im Bereich Unterordner-Optionen die Einstellung "aktueller Benutzer" gewählt. Wenn der Auftrag von einem Benutzer namens "Bill" ausgeführt wird, wird die ZIP-Datei im Ordner "C:\Aufträge\Bill" gespeichert.

Beachten Sie, dass WinZip den angegebenen Ordner, sofern er noch nicht vorhanden ist, automatisch anlegt.

Auf CD/DVD komprimieren - Optionen

Mithilfe dieser Option können Sie die beim Schreiben von Daten auf CD oder DVD verwendete Schreibgeschwindigkeit ändern. Diese Einstellung hat nur dann Einfluss auf den Auftrag, wenn sich der Speicherordner beim Ausführen des Auftrags auf einem CD- oder DVD-Laufwerk befindet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Auf CD/DVD komprimieren - Optionen.

Protokolloptionen

Mithilfe dieser Option können Sie die Ergebnisse Ihres Auftrags in eine Protokolldatei schreiben. Die Datei weist denselben Namen auf wie Ihre ZIP-Datei, anstelle von '.zip' oder '.zipx' jedoch die Endung '.log.txt' auf.

Bei aktivierter Protokollfunktion arbeitet WinZip im Hintergrund und zeigt keine Fehlermeldungen an. Auf diese Weise können Aufträge geplant und unbeaufsichtigt ausgeführt werden. Da keine Fehlermeldungen angezeigt werden, müssen Sie anhand der Protokolldatei überprüfen, ob der Auftrag erfolgreich ausgeführt wurde. Ausführliche Informationen finden Sie in der Onlinehilfe zum Dialogfeld Protokolloptionen.

Verwandte Themen

Weiter: Einstellungen überprüfen

Zurück: Auftragsoptionen festlegen

WinZip-Aufträge und der Auftragsassistent