Mein E-Mail-Provider lässt keine ZIP-Dateien als Anlagen zu. Was kann ich tun?

ZIP-Dateien weisen normalerweise die Erweiterung ".zip" auf. Es kann vorkommen, dass E-Mail-Systeme die Übertragung von Anlagen mit dieser Erweiterung aus Sicherheitsgründen einschränken oder verweigern.

Sie sollten den Empfängern Ihrer E-Mail-Nachrichten unbedingt mitteilen, dass es sich bei den Anlagen um ZIP-Dateien handelt. In der Regel werden Ihre Empfänger nicht in der Lage sein, die komprimierten Anlagen wie gewohnt mit einem Doppelklick zu öffnen (siehe unten). Statt dessen müssen sie die Anlage mithilfe des Befehls "Speichern unter" in Microsoft Outlook, Outlook Express oder Windows Mail mit der normalen Erweiterung ".zip" speichern.

Empfänger, denen Sie häufig ZIP-Dateien mit einer alternativen Erweiterung senden, können diese in Windows mit WinZip verknüpfen, damit sich die Dateien wie üblich durch Doppelklicken öffnen lassen.