Der WinZip Kameraassistent

Diese Operation erfordert Windows XP oder höher.

Hinweis: WinZip Computing empfiehlt für die Arbeit mit JPEG-Dateien die Komprimierungsoption ".Zipx: Optimal (kleinstes Archiv)". Im Gegensatz zur Option ".Zip: Klassisch (maximale Kompatibilität)", mit der sich nur mäßige Komprimierungsergebnisse erzielen lassen, bietet die optimale Methode von WinZip einen Komprimierungsgrad von 20 bis 25 %. Ab WinZip 12.1 weisen Archive, die mit der optimalen Methode erstellt wurden, die Dateinamenerweiterung ".zipx" auf. Wenn Sie einem Archiv mit der Dateinamenerweiterung ".zip" Dateien hinzufügen und die optimale Methode auswählen, wird das Archiv umbenannt und mit der Dateinamenerweiterung ".zipx" versehen. Mit der optimalen Methode erzeugte Archive können nur mit WinZip ab Version 12.1 geöffnet werden.

Mit dem WinZip® Kameraassistenten können Sie Bilder mühelos von Ihrer Digitalbildkamera abrufen, komprimieren und in einer ZIP-Datei speichern.

Den WinZip Kameraassistenten starten

  1. Schließen Sie Ihre Kamera an Ihren Computer an und schalten Sie sie ein.
  2. Klicken Sie im Windows-Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" auf Mit WinZip von Kamera komprimieren. (Der WinZip Kameraassistent muss in der Registerkarte Kameras des WinZip-Dialogfelds "Konfiguration" als Standardanwendung ausgewählt sein.)
oder
  1. Schließen Sie Ihre Kamera an Ihren Computer an und schalten Sie sie ein.
  2. Starten Sie WinZip und klicken Sie im Menü Aktionen auf Von Kamera hinzufügen.

Arbeiten mit dem Kameraassistenten

Der Kameraassistent führt Sie durch die Verfahren zum Abrufen von Bildern, Audiodateien und Videos von Ihrer Kamera sowie zum Komprimieren und Speichern der Dateien in einer ZIP-Datei. Wählen Sie in den einzelnen Dialogfeldern einfach die gewünschten Optionen aus und klicken Sie auf Weiter, um zum jeweils nächsten Schritt zu gelangen.

Nachdem Sie die Kamera ausgewählt haben, von der Sie die Dateien abrufen möchten, können Sie den Vorgang mit der Schaltfläche Fertig stellen starten. Für die noch nicht bearbeiteten Optionen werden die WinZip-Voreinstellungen beibehalten.

Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, beim Ihren ersten paar Sitzungen den Kameraassistenten bis zum letzten Dialogfeld durchzuarbeiten, damit Sie sich mit den verfügbaren Optionen und den von WinZip vorgenommenen Einstellungen vertraut machen können.

Der Kameraassistent führt Sie durch sechs einfache Arbeitsschritte:

  1. Kamera auswählen: Wählen Sie die Kamera mit den Dateien aus, die Sie komprimieren möchten.
  2. ZIP-Datei und Komprimierungsmethode festlegen: Legen Sie den Namen und den Speicherort der ZIP-Datei fest, die Sie erstellen möchten. Wählen Sie außerdem die Komprimierungsmethode aus, mit der Sie Ihre Bilder komprimieren möchten. "Zipx: Optimal (kleinstes Archiv)" ist die Standardeinstellung, mit der Sie die bestmöglichen Komprimierungsergebnisse erzielen. JPEG-Dateien lassen sich mit der optimalen Methode um bis zu 20 bis 25 % verkleinern.
    Hinweis: Mit der optimalen Methode komprimierte Archive (.zipx) können nur mit WinZip ab Version 12.1 geöffnet werden.
  3. Download-Optionen auswählen: Legen Sie verschiedene Optionen fest, um anzugeben, ob alle oder nur ausgewählte Bilder abgerufen, Videos, Audiodateien und andere auf Ihrer Kamera gespeicherte Dateien heruntergeladen und Bilder bei Bedarf automatisch gedreht werden sollen, um ihre Ausrichtung zu korrigieren (nur wenn von der Kamera unterstützt).
  4. Option zum Entfernen von Dateien auswählen: Geben Sie an, wie WinZip Ihre Dateien nach dem Komprimieren verwalten soll. Sie können alle Dateien auf Ihrer Kamera belassen, nur die komprimierten Dateien entfernen oder alle Dateien von der Kamera entfernen. (Hinweis: Beim Entfernen aller Dateien von Ihrer Kamera werden alle Dateien gelöscht, nicht nur die komprimierten Dateien.)
  5. Einstellungen überprüfen: Zeigt die gewählten Einstellungen zur Überprüfung an.