Wie kann ich WinZip 9.0-Mehrplatzlizenzen in einer Netzwerkumgebung installieren?

Bitte beachten Sie, dass der Erwerb aller Mehrplatzlizenzen, sofern Sie über keine anderweitige, von H.C. Top System B.V. unterzeichnete Lizenzvereinbarung verfügen, der WinZip-Lizenzvereinbarung unterliegt. Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf WinZip 9.0 und setzt voraus, dass Sie mit Windows 98, Windows NT, Windows 2000, Windows Me oder Windows XP arbeiten.

Inhalt:

Einfache Installation: Jeder Benutzer führt die Installation selbst durch

WinZip auf einem lokalen Laufwerk ausführen

So führen Sie eine einfache Installation aus, bei der jeder Benutzer mit einer auf seinem lokalen Laufwerk installierten WinZip-Kopie arbeitet:

Einrichtung durch den Netzwerkadministrator (einmalig): Kopieren Sie das Unterverzeichnis "WinZip" der WinZip 9.0-CD-ROM auf ein Netzwerklaufwerk, auf das alle Benutzer zugreifen können. Wenn Ihr CD-ROM-Laufwerk beispielsweise als Laufwerk d: und Ihr Netzwerklaufwerk als Laufwerk n: eingerichtet ist, kopieren Sie den Inhalt des Ordners d:\WinZip nach n:\WinZip.

Einrichtung durch den Benutzer (auf jedem Rechner): Rufen Sie die Datei "setup.exe" in dem von Ihrem Netzwerkadministrator angegebenen Ordner auf. In der oben angegebenen Konfiguration würden Sie hierzu beispielsweise den folgenden Befehl eingeben:

n:\winzip\setup

Wenn Sie über keine CD verfügen sondern eine Distributionsdatei verwenden, kopieren Sie die Distributionsdatei für die Mehrplatzlizenz (wzsite90.exe) an einen Speicherort im Netzwerk, auf den alle Benutzer zugreifen können. Weisen Sie alle Benutzer an, die Datei "wzsite90.exe" auszuführen.

WinZip auf einem Netzwerklaufwerk ausführen

So führen Sie eine einfache Installation aus, bei der jeder Benutzer mit einer auf einem Netzwerklaufwerk installierten WinZip-Kopie arbeitet:

Einrichtung durch den Netzwerkadministrator (einmalig): Installieren Sie WinZip entsprechend der Anleitung auf der WinZip Distributions-CD und geben Sie einen Zielordner auf einem Netzwerklaufwerk an (z. B. n:\winzip). Wenn Sie über keine CD verfügen sondern eine Distributionsdatei verwenden, führen Sie die Distributionsdatei für die Mehrplatzlizenz (wzsite90.exe) aus und installieren Sie das Programm an einen Speicherort im Netzwerk, auf den alle Benutzer zugreifen können.

Hinweis: Wenn auf einem freigegebenen Netzwerklaufwerk bereits eine frühere WinZip-Version installiert ist, sollten Sie diese vor der Installation von WinZip 9.0 deinstallieren und sämtliche Dateien, die nicht automatisch aus dem WinZip-Ordner entfernt wurden, von Hand löschen.

Einrichtung durch den Benutzer (auf jedem Rechner): Rufen Sie die Datei "winzip32.exe" in dem von Ihrem Netzwerkadministrator angegebenen Ordner auf. In der oben angegebenen Konfiguration würden Sie hierzu beispielsweise den folgenden Befehl eingeben:

n:\winzip\winzip32

Beim ersten Aufruf von WinZip werden die erforderlichen Programmverknüpfungen, Registrierungsinformationen usw. auf der lokalen Workstation automatisch eingerichtet. Die eigentlichen Programmdateien hingegen werden bei jedem Starten der Anwendung vom Netzwerklaufwerk geladen.

Unbeaufsichtigte Installation

Die Option "/autoinstall"

Unbeaufsichtigte Installationen können von Programmen wie dem Microsoft System Management Server (SMS) verwaltet werden. Zu diesem Zweck sind die folgenden Arbeitsschritte auszuführen:

Einrichtung durch den Netzwerkadministrator (einmalig): Installieren Sie WinZip entsprechend der Anleitung auf der WinZip Distributions-CD und geben Sie einen Zielordner auf einem Netzwerklaufwerk an (z. B. n:\winzip). Wenn Sie über keine CD verfügen sondern eine Distributionsdatei verwenden, führen Sie die Distributionsdatei für die Mehrplatzlizenz (wzsite90.exe) aus und installieren Sie das Programm an einen Speicherort im Netzwerk, auf den alle Benutzer zugreifen können.

Hinweis: Wenn auf einem freigegebenen Netzwerklaufwerk bereits eine frühere WinZip-Version installiert ist, sollten Sie diese vor der Installation von WinZip 9.0 deinstallieren und sämtliche Dateien, die nicht automatisch aus dem WinZip-Ordner entfernt wurden, von Hand löschen.

Einrichtung durch den Benutzer (auf jedem Rechner, wird üblicherweise mithilfe eines Software-Robots durchgeführt): Rufen Sie die Datei "winzip32.exe" in dem von Ihrem Netzwerkadministrator angegebenen Ordner auf und fügen Sie hierbei in der Befehlszeile den Schalter /autoinstall hinzu. In der oben angegebenen Konfiguration würden Sie hierzu beispielsweise den folgenden Befehl eingeben:

n:\winzip\winzip32.exe /autoinstall

Der Schalter /autoinstall bewirkt, dass WinZip mit den voreingestellten Optionen und der Classic-Oberfläche installiert wird (entspricht der Auswahl der Option "Express Setup" im Installationsdialogfeld).

Nach dem Aufruf der winzip32.exe-Befehlszeile werden die erforderlichen Programmverknüpfungen, Registrierungsinformationen, Dateiverknüpfungen usw. auf der lokalen Workstation automatisch eingerichtet.

Anstelle des Schalters "/autoinstall" kann auch der Schalter "/autoinstallrun" verwendet werden. Der einzig Unterschied zwischen "/autoinstallrun" und "/autoinstall" besteht darin, dass WinZip bei /autoinstallrun im Anschluss an die Installation direkt gestartet wird.

In diesem Zusammenhang stehen Schalter zur Verfügung, die folgendes bewirken:

Das WinZip Quick Pick-Symbol wird nicht in der Taskleiste eingerichtet:

n:\winzip\winzip32.exe /noqp /autoinstall

Der "Tipp des Tages" wird nicht angezeigt:

n:\winzip\winzip32.exe /notip /autoinstall

Sie können auch beide Schalter miteinander kombinieren. Beachten Sie in diesem Fall, dass die beiden Schalter in der folgenden Reihenfolge aneinandergereiht werden müssen:

n:\winzip\winzip32.exe /noqp /notip /autoinstall

Beachten Sie auch die Informationen im unten stehenden Abschnitt "Benutzerdefinierte Installation".

Lokale Kopien der WinZip-Dateien: Wenn Sie auf den einzelnen Workstations lokale WinZip-Kopien einrichten möchten, WinZip also nicht im Netzwerk ausgeführt werden soll, kopieren Sie zunächst den WinZip-Ordner zusammen mit allen in ihm enthaltenen Dateien auf die Workstations und rufen Sie anschließend die WinZip-Kopie auf den einzelnen lokalen Rechnern mit dem gewünschten Befehlszeilenschalter (z. B. /autoinstall) auf.

Besonderheiten bei Multiuser-Rechnern unter Windows NT

Unter Windows NT, Windows 2000 und Windows XP muss eine vollständige WinZip-Installation von einem Benutzerkonto mit Administrator- oder Hauptbenutzerrechten durchgeführt werden. Dies gilt im Übrigen für die Installation aller Programme, die wie WinZip eine Explorer-Erweiterung beinhalten.

Beachten Sie außerdem, dass die WinZip-Symbole, die normalerweise auf dem Desktop und im Startmenü erscheinen, für alle Benutzer installiert werden.

Wenn Windows NT auf Ihrem System beispielsweise im Ordner "c:\winnt" installiert ist, werden die Programmverknüpfungen in den beiden folgenden Ordnern eingerichtet:

           c:\winnt\profiles\All Users\Desktop
           c:\winnt\profiles\All Users\Startmenü

Wenn Sie mit Windows 2000 oder Windows XP arbeiten, werden die Programmverknüpfungen in den beiden folgenden Ordnern eingerichtet:

           c:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Desktop
           c:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Startmenü

Bei der Installation von WinZip 9.0 werden Registrierungsschlüssel des Programms mit Standardwerten in den beiden folgenden Abschnitten erstellt:

           HKEY_CURRENT_USER/Software/Nico Mak Computing/WinZip
           HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Nico Mak Computing/WinZip

Änderungen an der WinZip-Konfiguration, die von einem bestimmten Benutzer vorgenommen werden, werden nur im HKCU-Schlüssel gespeichert. Beim erstmaligen Aufruf von WinZip durch einen Benutzer, der auf dem betreffenden Rechner bisher noch nicht mit WinZip gearbeitet hat (und für den daher noch kein WinZip HKCU-Schlüssel existiert), werden automatisch die im HKLM-Schlüssel gespeicherten Einstellungen in den HKCU-Schlüssel kopiert. Bei früheren Versionen von WinZip wurde in einem solchen Fall der WinZip Installationsassistent aktiviert. Dank dieser neuen Funktion sollte die weiter unten beschriebene Installation mithilfe der Datei AUTOINST.TXT in den meisten Fällen nicht mehr notwendig sein.

Benutzerdefinierte Installation

Gelegentlich kann es sinnvoll sein, WinZip mit anderen als den voreingestellten Optionen zu installieren. Während sich die Installation der QuickPick-Funktion mithilfe einer Befehlszeilenoption unterdrücken lässt, müssen die meisten anderen Optionen in den WinZip-Registrierungsschlüsseln konfiguriert werden. Am einfachsten geht dies, indem Sie WinZip zunächst auf einem einzelnen Computer installieren, so konfigurieren, wie sich das Programm auf allen übrigen Rechnern darstellen soll, und anschließend den WinZip HKCU-Schlüssel dieses Computers exportieren. Nachdem Sie WinZip mit einer der oben beschriebenen automatischen Methoden auf den übrigen Computern Ihrer Benutzer installiert haben, können Sie sodann den gespeicherten WinZip-Schlüssel in deren Registrierungsdatenbank importieren. Wenn die Computer jeweils von mehreren Benutzern genutzt werden, sollten Sie den Schlüssel sowohl in den HKCU- als auch in den HKLM-Zweig der Registry importieren, um sicherzustellen, dass sich WinZip jedem Benutzer beim ersten Aufruf in derselben Weise darstellt.

Automatische Installation (AUTOINST.TXT)

In manchen Netzwerkumgebungen kann es vorkommen, dass WinZip bei jedem Aufruf auf einer Workstation erneut installiert und hierbei auch der Setup-Assistent gestartet wird. Die Ursache hierfür liegt darin, dass die WinZip-Benutzereinstellungen in der Netzwerkumgebung beim Beenden einer WinZip-Sitzung nicht in der Registrierung gespeichert werden. Theoretisch sollte dies nur der Fall sein, wenn weder der HKLM- noch der HKCU-Schlüssel der WinZip-Anwendung vorhanden ist. Wenn der HKLM-Schlüssel vorhanden ist, wird dieser in den HKCU-Abschnitt der Registrierung übernommen. Ist nur der HKCU-Schlüssel vorhanden, so wird WinZip einfach ausgeführt, sofern die Versionsinformationen übereinstimmen.

Sie können die wiederholte Durchführung des Installationsvorgangs unterbinden, indem Sie in jedem WinZip-Ordner eine reine Textdatei namens AUTOINST.TXT mit dem folgenden Inhalt ablegen:

Ich bin mit der Lizenzvereinbarung der Firma Globell B.V. einverstanden.

Wenn diese Datei vorhanden ist und den angegebenen Text enthält, erstellt WinZip die erforderlichen Registrierungsinformationen beim Starten im Bedarfsfall automatisch, sodass der Setup Assistent nicht aufgerufen wird.

Hinweis: WinZip wird bei jeder automatischen Installation mittels der Datei AUTOINST.TXT wieder in den durch die Standardkonfiguration vorgegebenen Zustand versetzt. Hierbei gehen alle zwischenzeitlich an der WinZip-Konfiguration vorgenommenen Änderungen verloren.

Feedback

Ihre Kommentare und Fragen sind uns jederzeit willkommen. Bitte wenden Sie sich per E-Mail an help@winzip.de.